Reisebericht von Kathrin Sion (Travel-Food-Art)

Travel Food Art 1

Anreise - Abreise

Anzahl Schlafzimmer

Kathrin Sion war zu Gast in unserer traumhaften Ferienhausanlage und erzählt im Blog Travel-Food-Art von ihrer Reise ins Paradies.

zum Reisebericht

Costa do Sol – Küste der Sonne

Costa da Sol, was ein Name. Traumhaft. Und sie ist es auch, diese herrliche Küste mit ihren pittoresken Seebädern und malerischen Dörfern, den weitläufigen Sandstränden und den rauen Steilklippen. Und Lissabon erst – welch eine Stadt! Kultur pur, architektonisch ein Meisterwerk, Strand, hervorragende Restaurants und überall etwas zu entdecken. Wer hier ein verlängertes Wochenende oder aber seine Ferien verbringen möchte, der hat die Qual der Wahl zwischen kleinen, großen und Luxushotels – und den Ferienhäusern, die es zu mieten gibt.

Ein absolutes Highlight in dieser Gegend, die zu den schönsten Regionen an der portugiesischen Westküste gehört, mitten im üppig bewachsenen Naturpark Sintra-Cascais gelegen, ist eine Reihe von Luxus-Ferienobjekten von Victor’s Portugal.

Diese wurden von Susanne Kleehaas, Geschäftsführerin Victor’s Residenz-Hotels, mit absoluter Liebe zum Detail eingerichtet – in ihrem ihr ganz einzigartigen Stil, mit einer Vielfalt an Farben und Formen. 25 individuelle Schmuckstücke, jedes in einem anderen Farbkonzept. Doch nicht nur die Möbel, die Wände und Gardinen sind jeweils diesem Farbkonzept angepasst. Auch die Gläser, Servietten und Handtücher, die Lampenschirme, die Bettwäsche und das Geschirr. Susanne Kleehaas’ Augen leuchten, als sie erzählt, wie sie in Einrichtungshäusern, Dekorationsläden, Antiquitätengeschäften und auf Flohmärkten all diese Gegenstände erwirbt, wie sie sich vorstellt, wie die silberne Schnecke zum schwarzen Regal passen würde und die türkisfarbenen Gläser genau mit den Handtüchern in der Küche harmonieren. Diese Häuser sind ihre „Babies“, die sie hegt und pflegt.

Für uns beginnt die Reise mit einem wunderbaren Abendessen im Weinkeller der Villa Madeira – und natürlich mit einem Portwein. Der Weinkeller ist ein herrliches Refigium, hier lässt es sich feiern – Gäste können diesen Keller auch mieten. Portugiesische Spezialitäten werden gereicht, warm und kalt, Gambas, herrliches Brot. Wein aus der Gegend rund um Lissabon, aus Porto der Duoro Region und aus dem Alentjo. Köstlich – und die perfekte Einstimmung auf die portugiesische Lebensart. Amalia Rodrigues singt Fado – und alle werden leicht melancholisch. Auch das ist portugiesische Lebensart.

Am nächsten Morgen beginnen wir mit der Besichtigung der Häuser. In der coolen Casa Negra ist das luxuriöse Interieur auf die Farbkombination schwarz und weiß abgestimmt, von den opulenten Möbeln bis hin zu den Teppichen, Bildern und Vasen. Nicht weit entfernt die Villa Pink. „Bei Männern steht Pink immerhin auf Platz 8“, sagt Susanne Kleehaas und öffnet die Tür. Wow! Pink is pink is pink. Nebendran ein Haus ganz in orange gehalten, in türkis, silber, blau… insgesamt gehören 25 Häuser zu Victors’ Portugal. 19 Garten-Villen (mit 1 bis 3 Schlafzimmern) und sechs Pool-Villen. Diese haben immer vier Schlafzimmer, jeweils mit en suite Bad, einen riesigen Garten, einen eigenen Pool.

Die Küchen sind in allen Villen der Traum für jeden Koch. Hier sucht niemand einen Flaschenöffner oder ein scharfes Messer, bis hin zu Schneidebrettern, Kerzen, Servietten, Schälchen, Karaffen alles ist vorhanden.

Eines der schönsten Häuser, so finde ich, ist die Villa Branca. Wer den Wohntraum auf 240 Quadratmetern betritt, ist überwältigt: Fast alles ist in weiß gehalten, Betten, Vorhänge, die elegante Essgruppe im Wohnzimmer, Sofas, Sessel, Teppiche. Verspiegelte Leuchter, Lampen, schwere Glastische sowie riesige Spiegel im gesamten Haus sorgen für glamouröse Atmosphäre. Holzparkett und die echten Holztüren machen es zugleich gemütlich. Einrichtung in höchster Perfektion. Fernseher, Stereoanlage, W-Lan, nirgends wurde gespart. Und sogar die Haustürschlüssel mit üppigen Quasten sind in weiß gehalten.

Wir leben in der Villa Clara, ebenfalls ganz in hell gehalten. Mein Blick aus dem Fenster geht in den Garten, auf den Pool und die Sitzbänke, die Olivenbäume. Dieser blaue Himmel. Die Sonne scheint mir mit einem Morgengruß ins Gesicht.

Egal, ob Casa oder Villa: Wer hier eintaucht, möchte nicht mehr weg – schon gar nicht, wenn die Sonne im Dezember scheint und das Thermometer auf 20 Grad steigt.

Fazit: Wer das Meer liebt, Erholung sucht und ein wenig Luxus obendrein, ist hier bestens aufgehoben. Stay tuned, schon bald mehr zu den Ausflugsmöglichkeiten rund um den Naturpark Sintra-Cascais.

Die Pressereise wurde unterstützt von Wilde PR in München.

Weitere spannende Artikel unter:

www.travel-food-art.com